Stationen

  • Im September 1935 veröffentlichte ein der "CZ" beigelegtes Flugblatt der NSDAP mit der Überschrift "Achtung! Juden in Celle" die Namen aller jüdischen Geschäfte in der Stadt. Genannt wurden auch der Altwarenhändler Schul (Im Kreise) und der Knochenhändler Salomon (Maschplatz 3). Ein weiteres von Jüdin betriebenes Gewerbe am Eingang zur...
  • Isaak und Rebekka Feingersch (geb. 1885 und 1887) waren 1912 mit ihrer Tochter Marie von Odessa nach Frankfurt am Main emigriert. Dort arbeiteten die Eltern als Schlosser und Schneiderin. Beim Ausbruch des Ersten Weltkrieges 1914 wurde die jüdische Familie verhaftet, weil sie russische Staatsangehörige waren. Um den schwierigen Lebensbedingungen im Lager Holzminden zu entkommen, wo sie interniert...
  • Das Ausmaß der Zerstörungen der Pogromnacht am 9./10. November 1938 ließ den Historiker Wolfgang Benz von einem „Rückfall in die Barbarei“ sprechen. Sie markierte einen Wendepunkt insofern, als sie die vollständige Entrechtung der Juden in Deutschland einleitete und als erster Schritt zur „Endlösung“ gilt.
oben